02.06.2016

Eröffnung Mustergarten

London meets Kirchheim unter Teck

Dass Unternehmen bei der Produktentwicklung mit namhaften Architekten oder Designern zusammenarbeiten, ist nicht ungewöhnlich. GODELMANN, als  innovativer Hersteller hochqualitativer Betonprodukte für den Städte- und Straßenbau sowie für den Garten- und Landschaftsbau, ist jedoch einen entscheidenden Schritt weiter gegangen: Die Planung für den Mustergarten am Standort Kirchheim unter Teck übertrugen sie dem für seine unkonventionellen Entwürfe bekannten Büro GROSS.MAX. aus Edinburgh. Entstanden ist ein Ort, der weit mehr ist, als eine klassische Präsentationsfläche: Ein „STEINGarten“, der alle Sinne anspricht - kreativ, inspirierend und in seiner Vielfalt überraschend. 

 

 

Wie überzeugend die Ergebnisse aus der Zusammenarbeit mit Planern und Architekten auch bei ungewöhnlichen Bauaufgaben sein können, hat Godelmann, ein Familienunternehmen in dritter Generation, bereits beim Ausbau der firmeneigenen Loge in der Allianz Arena gezeigt. Die viel veröffentlichte und ausgezeichnete „Grasloge“ ist ein Entwurf des Münchner Architekten Andreas Hild. An diese Tradition knüpft die Gestaltung des neuen Standortes in Kirchheim unter Teck bei Stuttgart an: Fünf national und international renommierte Landschaftsplaner wurden eingeladen, ihre Ideen vorzustellen – die Entscheidung fiel auf Eelco Hooftman vom Büro GROSS.MAX., der einen nahezu poetischen Ort mit Wasserläufen und über der Autobahn schwebenden Vogelschwärmen imaginierte. 

GROSS.MAX., gegründet 1995 von den Partnern Bridget Baines und Eelco Hooftman, gilt als eines der führenden Büros einer neuen Generation von Landschaftsarchitekten. Ihre Arbeit wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Auf Grundlage von internationalen Wettbewerbserfolgen realisiert das Büro Projekte auf der ganzen Welt - in Deutschland unter anderem die Parklandschaft Tempelhof in Berlin.  

 

Was also reizte ein international gefeiertes Büro an der Gestaltung eines vergleichsweise kleinen Mustergartens im Industriegebiet am Rande einer überschaubaren, schwäbischen Stadt? Letztendlich waren es wohl mehrere Faktoren, die hier zusammenkamen: Ein wichtiger Grund  war sicherlich der Werkstoff Beton. Bei einem Besuch in im Hauptwerk in Högling  erlebte Eelco Hooftmann die Herstellung der Produkte und  lies sich von den vielfältigen Eigenschaften und Möglichkeiten Beton zu formen und zu bearbeiten inspirieren und faszinieren. Ebenso wichtig war aber sicher die Sympathie zu den Bauherren, die der Planer mit seiner Kreativität und Überzeugungskraft angesteckt hatte. 

 

Auf einer Gesamtfläche von 2.500 qm präsentiert GODELMANN Innovationen und Ideen für Bauherren, Architekten und Privatkunden. Die Pflaster-, Plattenbeläge und Mauern sind zu thematischen Feldern in Rasenflächen eingebettet und durch Hecken gegliedert. Eine besondere Rolle spielen die Sonderelemente und großformatigen Platten, darunter auch mit renommierten Designpreisen ausgezeichnete Produkte aus der Manufaktur mit Sonderfarben, besonderen Oberflächenstrukturen und verschiedenen Oberflächenbehandlungen. Eine 25 Meter lange und über 2 Meter hohe Betonhecke dient als wandelbare Präsentationswand, beidseitig behängt mit 120 speziell geformten Paneelen unterschiedlicher Abmessungen in verschiedenen Grautönen. Highlight ist eine große, baumbestandene Piazza mit Akzentbeleuchtung und 8 Meter langer Wasserwand – eine Maßanfertigung aus der Betonmanufaktur. Typisch für GROSS.MAX. ist die Pflanzenauswahl, die in engem Bezug zu Material und Raum steht.

 

Nach einer Bauzeit von 3 Jahren wurde am 2. Juni 2016 nun das neue Schulungs- und Bürogebäude und der STEINGarten feierlich eröffnet. Auch wenn nicht alle Details aus den ersten Skizzen und Entwürfen realisiert werden konnten, hat sich die Zusammenarbeit zwischen innovativem Unternehmen und kreativem Planer – wieder einmal – gelohnt!