22.01.2021

Nachlese Weihnachtstrucker 2020

Die Weihnachtstrucker-Aktion 2020

... war trotz schwierigen Umständen wieder eine solidarische Erfolgsgeschichte. „Auch wenn uns mit Corona etliche Hürden in den Weg gelegt wurden, haben wir es trotzdem geschafft, alle Päckchen rechtzeitig in unser Zielgebiet – Harghita in Zentralrumänien – zu transportieren“, erklärt Uli Bauriedl. Er ist seit über einem Jahrzehnt für die Koordination der Johanniter-Weihnachtstrucker, die unter der Flagge der Johanniter Weihnachtstrucker fahren, zuständig. Er und sein Team setzten alles daran, dass es auch 2020 möglich war, in Rumänien zu helfen. Denn da warteten bereits Familien mit ihren Kindern, Kranke und Arme darauf, die fest damit rechneten auch in diesem Jahr nicht im Stich gelassen zu werden.

 

Ein akribisch-herausgearbeitetes Hygienekonzept, das die Beschränkung der Kontakte auf ein Minimum beinhaltete, die Unterstützung der Amberger Medizinergemeinschaft „Die Ärzte“ und die Kooperation mit dem Labor SYNLAB aus Weiden ermöglichten die Aktion im vergangenen Jahr erst.

 

Elf Lastzüge unserer Partnerspeditionen machten sich am zweiten Weihnachtsfeiertag auf, um im kleinen Konvoi etwa 3.000 km zurückzulegen. Sie transportierten mehr als 15.000 Pakete und gestapelte Hilfsgüter wie Mehl, Reis oder Öl ins Zielgebiet. Überwiegend Armenküchen erhielten die Spenden. „Wegen der Corona-Pandemie haben wir die Kontakte vor Ort extrem beschränkt“, so Bauriedl. Verteilpartner vor Ort kümmerten sich dann um das Verteilen an Familien und Bedürftige.

 

Fast 20 Tonnen Frachten hatte jeder LKW geladen.  Die gesamte Ladung repräsentierte einen Wert von rund 375.000 Euro. Wie in jedem Jahr waren zahlreiche Kartons bereits im Vorfeld von Spenden verpackt und an den GODELMANN-Sammelstellen abgegeben worden. Zudem gingen, wie Uli Bauriedl nach Abschluss der Aktion 2020 mitteilte, 105 965 Euro an Geld- und Sachspenden ein.

 

 

3.000 km Fahrt in drei Tagen, zwei Nächte im LKW und etliche Corona-Schnelltests später kamen die Weihnachtstrucker wieder in Deutschland an: erschöpft, aber glücklich. Trotz COVID-19 konnten sie in Rumänien für einige lächelnde Gesichter sorgen.

 

Wir sagen DANKE an
• Uli Bauriedl und das gesamte Team.
• alle Weihnachtstrucker und die beteiligten Partnerspeditionen.
• alle Päckchen-Packer*innen und Spenden-Schenker*innen.
• alle Partner*innen vor Ort in Rumänien.
• alle beteiligten Ärzten.
• alle beteiligten Laborantinnen und Laboranten.

 

In KW03 fuhr nochmal ein LKW mit 1.500 Päckchen und verschiedenen Lebensmittel in unser Zielgebiet.