Gmünder Einhorn-Tunnel

Schwäbisch Gmünd

Gehweg aus laenglichen grossen grauen Steinplatten und Strasse und Auto und Autobahn

Luftabwehr

Die Ortsumgehung nimmt den Verkehr der Bundesstraße 29 auf und soll die strapazierte Innenstadt täglich von 20.000 Fahrzeugen befreien. Das war der Stand der Planung im November 2013, als die ersten Autos über die neue Trasse mit den zwei Tunnelröhren rollten. Bundesweite Bekanntheit erlangte das unterirdische, rund 2,2 Kilometer lange Bauwerk bei der Namensfindung, als Hunderttausende für Bud-Spencer-Tunnel stimmten – zum Zuge kam indes das Wappentier der Stadt. Hervorzuheben ist, dass die AIRSAVE Pflasterungen an der Straße wirkungsvoll gegen die Luftverschmutzung durch Stickstoffdioxid angehen.

Individualbaukasten Pflaster

 

TETRAGO AIRSAVE nativo Grau, 45/30/8 cm, 3.350 m2

 

Pflaster

 

TETRAGO nativo Grau, 60/30/8 cm, 850 m2